header

Aufgaben und Verantwortung

Die IR versteht sich als Auftragnehmer und Dienstleister und erfüllt dabei folgende Aufgaben:

  • Bewertung der Ordnungsmäßigkeit, Angemessenheit und Wirtschaftlichkeit der Aufbau- und Ablauforganisation des Unternehmens
  • Überprüfung der Funktionsfähigkeit der Geschäftsprozesse, insbesondere derer des Internen Kontrollsystems (IKS)
  • Aufzeigen von Risiko- und Verbesserungspotenzialen
  • Einleiten von Veränderungsprozessen
  • Wahrnehmung von Beratungsmandaten für die einzelnen Fachabteilungen
  • Mitgestaltung, Überwachung und Weiterentwicklung von Grundsätzen und Standards
  • Koordination von Anfragen des Landesrechnungshofes MV und externer Prüfer
  • Übernahme von Sonderaufgaben

 

Ziele und Funktionen
Als organisationsinterne Einheit orientiert sich die IR an den Unternehmenszielen und –leitlinien, um das Unternehmen in seiner Gesamtheit zu fördern. Vor diesem Hintergrund werden Aufbau- und Ablauforganisation der UMR oder einzelner Teilbereiche dahingehend bewertet, ob sie gesetzlichen und internen Anforderungen angemessen und aureichend Rechnung tragen und ob sie geeignet sind, um die Erreichung der Ziele des Unternehmens zu unterstützen.

Dabei erfüllt die IR folgende Funktionen:

  • Korrekturfunktion: Der Mehrwert besteht nicht (!) in der Aufdeckung von Fehlern und Verbesserungspotenzial, sondern vielmehr in der  resultierenden Veränderung.
  • Vertrauensfunktion durch Schaffung von Gewissheit darüber, dass Prozesse ordnungsgemäß und regeltreu ablaufen.
  • Präventivfunktion: Erhöhung des Entdeckungsrisikos doloser Handlungen.
  • Informationsfunktion: Schaffung von Transparenz über aufbau- und ablauforganisatorische Aspekte zur Unterstützung der Entscheidungsfindung des Vorstandes.